slide1.jpg

Wir danken:      

 
Kurz gesagt: Die Arche des Geschmacks ist ein Katalog von Produkten, die vom Aussterben bedroht sind.

Die Arche des Geschmacks ist ein internationales Projekt der Slow Food Stiftung für biologische Vielfalt (Slow Food Foundation for Biodiversity) und ein eingetragenes Markenzeichen von Slow Food International. Sie wurde beim ersten Slow Food Salone del Gusto[1] 1996 in Turin ins Leben gerufen und stellt das Weltkulturerbe des Essens dar. Die Arche des Geschmacks schützt weltweit fast vergessene, regional wertvolle Lebensmittel, Pflanzenarten und Nutztierrassen, die unter den gegenwärtigen ökonomischen Bedingungen am Markt nicht bestehen können, nicht mehr den aktuellen Trends für Ernährung, Gastronomie oder Landwirtschaft entsprechen oder aus anderen Gründen in ihrer Existenz gefährdet sind.

Ziel und Kernaufgabe der Arche des Geschmacks sind das Sammeln, Beschreiben und die Katalogisierung dieser regionalen Produkte, sie bekannt zur machen und erneut ins Bewusstsein sowie auf die Teller der KonsumentInnen zu bringen. Häufig kann man lokale Pflanzenarten und Rassen bewahren, indem man die daraus hergestellten Produkte aufwertet und fördert: ein Köse oder eine Wurst können eine Rasse, ein Brot eine Getreidesorte retten usw.
Dies stellt auch den wesentlichen Unterschied zu einem Presidio-Projekt dar, bei dem zusätzlich das Augenmerk auf die Unterstützung der ProduzentInnen gelegt wird. Häufig ist die Aufnahme in die Arche des Geschmacks ein erster Schritt, aber nicht zwingend Voraussetzung zur Gründung eines Presidios.

Wozu? – Essen, was man retten will…

Die Industrialisierung der Landwirtschaft und die Vereinheitlichung des Geschmacks schwemmen zahlreiche Lebensmittel wie eine Flut hinweg – und mit ihnen auch ihre Kultur und Geschichte.
Mit der Vielfalt von Pflanzen und Tieren verschwinden auch Käse, Wurstwaren, Brote und Süßspeisen, jeweils Ausdruck von landwirtschaftlichen und handwerklichem Wissen, das zwar nicht niedergeschrieben, aber als komplexes und umfangreiches Können von Generation zu Generation weitergegeben wurde.
Biologische Vielfalt ist für die verschiedenen Ökosysteme eine Grundvoraussetzung, sich an Veränderungen anzupassen und zu überleben. Darum ist der Kampf für die weltweite Bewahrung von Biodiversität ist zugleich auch der Kampf um die Zukunft unseres Planeten.

→ Die Österreichischen Archeprodukte

→ Weitere Informationen über das internationale Projekt Arche des Geschmacks



[1] Alle zwei Jahre sind Vertreterinnen und Vertreter der Arche Passagiere und der Presidi zum großen Internationalen Netzwerktreffen der Lebensmittelbündnisse, der Terra Madre in Turin (Piemont), eingeladen, an der sich tausende Menschen treffen, um sich mit gleichgesinnten LebensmittelhandwerkerInnen aus aller Welt auszutauschen, zu vernetzen und in ihrer Arbeit gegenseitig zu bestärken. Zur Terra Madre* / Salone del Gusto 2016 werden über eine Million Besucherinnen und Besucher erwartet!